Kuchen & Co.

Rübli-Kuchen

Ein zu Ostern klassischer Kuchen ist für mich ganz klar der Rübli-Kuchen. Auch wenn das Möhren raspeln mir keine große Freude bereitet, macht die Saftigkeit und der unschlagbare Genuss alles wieder wett. Für diesen Kuchen halte ich mich immer an Lecker.de – hier stöbere ich immer gerne und lasse mich inspirieren! Das Schöne an diesem Rezept ist, dass es schon gleich mit etwas lecker duftendem beginnt: dem Rösten von Mandeln. Das lockt schon gleich hungrige Mäuler in die Küche dabei habe ich noch gar nicht mit dem Backen begonnen 😉

Rübli-Kuchen mit Mandeln dekoriert

Besonders gefreut habe ich mich, dass ich wieder meine neue kleine rechteckige Springform von Dr. Oetker benutzen konnte. Sie hat die Maße 28 x 18 cm und ist damit perfekt für jedes Blechkuchen Rezept. Hierbei halbiere ich das Rezept einfach und man hat schöne Kuchen – perfekt für einen 2-Personen Haushalt. Man kann schließlich nicht jedes Gebäck zur Arbeit mitnehmen – nur weil man ihn zu Hause nicht alleine vertilgt bekommt – auch wenn sich die lieben Kollegen freuen würden…

Besonders mag ich das Finishing bei diesem Rezept. Die kleinen gekauften Marzipan-Möhren sind ja schon ganz niedlich, aber die gerösteten Mandeln geben dem ganzen Kuchen noch den nötigen Pfiff – einfach schnell dekoriert und angerichtet zum Genießen! Ich gebe ja zu, dass dieser Kuchen sehr gehaltvoll ist und auch schon ein kleines Stückchen den Dessertmagen gut füllt. Genau das ist der Vorteil von der kleinen rechteckigen Springform. Die Stückchen werden „schön“ klein und man kann sich nach Bedarf noch ein Zweites gönnen. Da ja sogar Gemüse im Kuchen ist, habe zumindest ich immer ein gutes Gewissen (sowie man das bei Kuchen nun mal haben kann).

Kuchenstück Rübli-Kuchen

Was gibt es bei Euch traditionelles auf die Kaffeetafel? Habt ihr vielleicht eine Tradition oder gibt es jedes Jahr etwas Neues, wie Euch der Sinn gerade steht? Schreibt es mir gern in die Kommentare – ich freue mich auf Post 😉 und probiere gern Eure Ideen selber aus.